vfl altenhagen logo weiss

 

Vier Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in der Schweiz wird am 12.6.1954 im Gasthaus Tietje der VfL Altenhagen gegründet.

41 Interessenten finden sich zusammen, um künftig in verschiedenen Sparten Sport zu treiben.

Unter dem Vorsitz von Horst Stöckmann (1. Vors.), Heinrich Kaczinski (2. Vors.) und Geert Zeblewski (Schrift- und Kassenwart) leiten Walter Krüger, Siegfried Klarhöfer und Günter Bähr die Sparten Fußball, Leichtathletik und Turnen.

In den folgenden Jahren entwickelt sich ein reger Sportbetrieb. Das erste Fußballspiel findet schon am 17. Juni 1954 in Garßen statt. Ein Sportplatz (90x45 Meter) entsteht im Bulloh. Erfolgreichste Mannschaft in diesen Anfangsjahren wird die A-Jugend, die sich 1957 den Staffelsieg erkämpft.
Die Turner üben fleißig auf dem Saal des Gasthauses Tietje.
Als dann der Vorsitzende aus beruflichen Gründen den Verein verlässt, die Bundeswehr einige Leistungsträger der Fußballer einzieht und das Interesse in den anderen Sportarten mehr und mehr nachlässt, wird der Sportbetrieb für einige Jahre eingestellt, der Verein bleibt aber bestehen.
Erst 1963 finden sich wieder interessierte Fußballer zusammen, eine Herrenmannschaft wird ins Leben gerufen. Den Vereinsvorsitz übernimmt der Vereinswirt, Reinhold Mund, der ein Jahr später von Alfred Gehrmann abgelöst wird. Zwei Jahre später wird erneut Mund zum Vorsitzenden gewählt. Nach dessen Weggang aus Altenhagen führt Werner Frieling den Verein und leitet die Bemühungen um einen neuen Sportplatz ein. Der neue Platz „Im Bulloh“ wird 1969 in Betrieb genommen.
1970 wird Klaus Marquardt zum Vorsitzenden gewählt. Ein Jahr später gibt der Landkreis die neu erbaute Turnhalle der Realschule Altenhagen für die außerschulische Nutzung frei. Damit kann eine Damen- und Herrengymnastikgruppe ins Leben gerufen werden, die bis heute außerordentlich positiv angenommen werden.
Es entstehen weiter eine Kinderturngruppe und weiter eine Schwimmabteilung, die leider 2002 trotz großer Erfolge wieder geschlossen werden muss; aus Kostengründen kann eine dringend notwendige Renovierung des Schwimmbeckens nicht realisiert werden.
Im Februar 1973 übernimmt Ulrich Klarhöfer den Vorsitz des Vereins, den er über 29 Jahre mit großem Erfolg leitet. Gemeinsam mit Arnold Hellbusch (2. Vorsitzender und Schatzmeister) steht er für einen immensen Aufschwung des Vereinslebens, zählt man doch zu Zeiten mehr als 1000 Mitglieder im relativ begrenzten Bereich der Ortsteile Altenhagen, Lachtehausen, Bostel und Dörnberg-Viertel.
1984 feiert der VfL das 30jährige Bestehen des Vereins, 1988 wird der neue Sportplatz eingeweiht. 2004, schon unter dem Vorsitz von Matthias Klose, feiert der VfL Altenhagen sein fünfzigjähriges Jubiläum.
Außer Fußball, Damen- und Herrengymnastik bietet der Verein Sparten für Tischtennis, Badminton und Volleyball an, mit großer Resonanz bis heute Leichtathletik, Kinderturnen, Hip-Hop, Trampolinturnen und Tennis.
Besondere Erfolgsgeschichten bieten die von Bärbel Bremer begründete Leistungsriege Trampolinturnen, die Gruppe Wirbelsäulengymnastik, und nicht zuletzt die 1986 gegründete Tennisabteilung.
2002 übernimmt Matthias Klose die Vereinsführung und führt die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Vorstands gemeinsam mit Arnold Hellbusch, Frank Sammler, Christa Busse und anderen weiter.
Ulrich Klarhöfer wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Als er 2007 nach kurzer schwerer Krankheit verstirbt, bedeutet dies für den Verein einen äußerst schmerzlichen Verlust.

2014 feierte der Vfl Altenhagen mit einem Fest sein 60-jähriges Bestehen.

Bis Januar 2016 leitete Matthias Klose den Verein federführend. Unterstützt wurde er hierbei von der Schriftwartin Inge Mönckmeier, der Beitragswartin Renate Mitschke sowie der Kassenwartin Renate Abel und zusätzlich von engagierten Mitarbeitern im erweiterten Vorstand.

Seit Januar 2016 besteht der Vorstand aus dem 2. Vorsitzenden Jörn Steppan, der Schriftwartin Inge Mönckmeier, der Beitragswartin Renate Mitschke, der Kassenwartin Renate Abel und der Frauenwartin Elke Meier.

Die gesamte sportliche Arbeit wird durch die Spartenleiter und deren engagierten Mitarbeitern geleistet.